KM Vorbereitungszeit: Zwei Siege mit neuem Spielsystem

Gegenüber den vergangenen Jahren konnte sich die ASKÖ Treffling im Herbst erheblich steigern und mit einem siebenten Platz im Tabellenmittelfeld der 2. Klasse Nord-Mitte präsentieren. “Die Weiterentwicklung wird im neuen Jahr vorangetrieben, wobei wir den Fokus bereits auf die nächste Saison richten, in der wir einen Platz im oberen Tabellendrittel anstreben”, erklärt Trainer Harald Leitner, der in seinem Kader zwei neue Spieler vorfindet und in der Aufbauzeit an der Umsetzung des neuen Spielsystems arbeitet.

Während Simon Huemer (Union Katsdorf) und Florian Kleinbruckner (ASKÖ Katsdorf) im Winter den Verein verlassen haben, stehen mit dem Ghanaer Kwadjo Kyere Boateng (Wartberg/Krems) und dem Ivorer Maxime Kouame (Unterweitersdorf) zwei neue Legionäre zur Verfügung. Zudem ist Jakob Katzmayr nach einer aufgrund eines Schien- und Wadenbeinbruchs rund einjährigen Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen. Auf Abwehrchef Hasan Pecikoza (Bänderverletzung) müssen die Trefflinger derzeit hingegen verzichten.

Nicht mehr verzichten muss man in Treffling auf die Viererkette. “Wir sind gerade dabei unser Spiel auf ein modernes System umzustellen und versuchen uns an der Viererkette. Auch wir an den Details noch arbeiten müssen, klappt das neue System schon ganz gut”, ist der Coach zufrieden. Auch die bisherigen beiden Testspiele (7:2 gegen Prambachkirchen und 2:0 gegen Hagenberg) sind zur Zufriedenheit des Trainers verlaufen. Am kommenden Sonntag testet der Tabellensiebente erneut und trifft dabei auf Traun 1b. Von 2. bis 4. März hält Harald Leitner mit seinen Mannen ein Trainingslager in Obertraun ab.

“In der Vorbereitung stehen wöchentlich drei Einheiten auf dem Programm, wobei wir bislang nur ein einziges Mal auf dem Platz trainieren konnten und derzeit das Kraft- bzw. Ausdauertraining im Mittelpunkt steht”, so Leitner. “Die Rückrunde dient vor allem zum Aufbau auf die nächste Saison, auch wenn wir dadurch vielleicht das eine oder andere Spiel verlieren sollten. Aber wir wollen den Aufwärtstrend fortsetzen und in der kommenden Meisterschaft an den vorderen Plätzen schnuppern.”

Günter Schlenkrich (www.unterhaus.at)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.